Überspringen zu Hauptinhalt

Viertklässler der Albert-Schweitzer-Schule besuchten Partnerschule in Maubeuge am 13.11.2018

Am Dienstagmorgen um 07:30 Uhr trafen sich 20 Viertklässler der Alber-Schweitzer-Schule erwartungsfroh zum frühmorgendlichen Aufbruch, um mit dem Bus nach Maubeuge zu fahren. Nach rund vier Stunden Busfahrt an Aachen vorbei und quer durch Belgien wurden sie von den Schülern des Jahrgangs 4 der Ecole du Faubourg de Mons am Schultor begrüßt. Gemeinsam mit Monsieur Moulart, ihrem Schulleiter und Klassenlehrer, standen die Schülerinnen und Schüler Spalier und winkten mit zahlreichen Nationalfähnchen. Der Eingang war mit riesigen „Bienvenu“-Bannern geschmückt, und sowohl Gäste als auch Gastgeber strahlten um die Wette. Beim ersten persönlichen Kontakt auf dem Schulhof ging es noch etwas zurück­haltend zu, kannten sich die deutschen und französischen Schulkinder bisher nur durch eine zarte Brieffreundschaft. Schnell verflog die anfängliche Zurückhaltung, als die binationale Gruppe das Schulgebäude besichtigten. Spätestens beim gemeinsamen, zweisprachigen Singen des Kanons „Bruder Jakob“ und anschließendem Mittagsimbiss wurde klar, dass die unterschiedlichen sprachlichen Voraussetzungen für die 9- und 10-Jährigen kein großes Hindernis in der Kommunikation waren. Nach dem Essen wurden gemeinsame Teamspiele auf dem Schulhof gespielt, und aus dem Namen aller Kinder entstanden auf dem Boden zwei Namenspuzzle, die von Herrn Verbaere, einem Vater aus der Klasse 4b, skizziert und von den Kindern ausgefüllt wurden.

Der Nachmittag schloss mit einem gemeinsamen Kuchenbüffet, das von den französischen Gasteltern liebevoll hergerichtet worden war. Vertreter der Schulverwaltung und der Gemeinde Maubeuge sowie der herbeigeeilte Schulrat fanden noch freundliche Worte für die Kinder und die Begleitpersonen der Albert-Schweitzer-Schule und würdigten die Bedeutung eines solchen binationalen Austauschs zur Völkerverständigung in der heutigen Zeit. Herr Bachmann, Klassenlehrer der 4b, und Monsieur Moulart freuten sich über die gelungene Veranstaltung und verabredeten einen Gegenbesuch der Franzosen in Ratingen für Ende Januar.

Gegen 21 Uhr erreichten alle Schülerinnen und Schüler wohlbehalten die Albert-Schweitzer-Schule an der Bruchstraße in Ratingen und berichteten ihren gespannt wartenden Eltern von den vielen Eindrücken und Erlebnissen einer besonderen Klassenfahrt nach Maubeuge.

Ermöglicht wurde die Fahrt durch die großzügige Unterstützung mit finanziellen Mitteln, die der Förderverein der ASS und das Kulturamt der Stadt Ratingen aus Anlass des 60jährigen Bestehens der Partnerschaft Ratingen-Maubeuge zur Verfügung stellten.

An den Anfang scrollen